N-Welten.de von Thomas Decker

Die Idee

 

Istanbul im Februar 2005, minus drei Grad, leichter Schneefall. Ich bin 1850 km von Zuhause entfernt.

Fast 2 Jahre bin ich schon in der Türkei, es ist die spannenste Zeit meines Lebens. Ich habe einen tollen Job, ich habe sehr sehr nette Menschen um mich herum, es ist eine tolle Stadt, ein tolles Land, aber ich bin nicht Zuhause. Alle zwei bis drei Wochen schon, bei Rita und den Kindern, kurz, ein Wochenende dann gehts wieder ab in den Flieger.

Heute surfe ich im Netz umher und stosse auf die Seite von Alfred Bernschneider, "meine N-Welt", ich verweile Stunden.

Ich erinnere mich an meine Jugend als mein Vater mit mir eine N Spur Eisenbahn gebaut hat. Wir hatten in unserer kleinen Wohnung den Esstisch in meinem Zimmer, der wurde unter die Bahn verfrachtet und im Bedarfsfall ausgezogen, man muss ja Prioritäten setzen. Ich habe noch die Gleise, die Wagen und Loks, Bäume, eine Seilbahn, Tiere und Preiserlein... alles noch da... Zuhause.

Eine Eisenbahn baut man nicht irgendwo, man baut sie Zuhause, baut sich die Welt so wie man will. Vorzugsweise an jenen kalten Wintertagen an denen das Rausgehen nicht mal dem sprichwörtlichen Hund angetan wird, versinkt man in die Vielfalt der Gestaltung einer kleinen Welt. Ob elektrisch tüfteln, ob in Gips und Farben gestalten oder mit Planung und Umbau Ideen umsetzen, die Welt der Eisenbahn ist vielfältig, abwechslungsreich und regt die Gedanken an und lenkt die Gedanken auch ab. 

Ich surfe weiter, entdecke die neue Technik, das Internet ist eine schier unbegrenzte Fundgrube an Informationen über und um die Eisenbahn herum. Bilder von Bahnen, Kataloge allen Zubehörs online, die Bahn wurde digital, man kann sogar die alten gesammelten Loks digitalisieren... klasse

 

Die Idee war geboren, ich werde in Spur N bauen.

 

Kurz darauf fing ich an zu planen, kaufte mir eine Software die mich dabei unterstützte. Die alte grüne Zeichenschablone von Arnold die meinVater gekauft hatte, habe ich auch noch. Ich suchte und fand meine alte Sammlung Rollmaterial und weihte Rita in mein Vorhaben ein.

Acht Monate später war ich wieder Zuhause.

2006 haben wir mit einem Anbau an unser Haus begonnen. Vom ersten Tag der Planungen für den Anbau gab es einen Kellerraum mit 36qm, es wuden 16 Steckdosen eingeplant, es sollte der Raum für meine Eisenbahn werden.

Am 11. Februar 2007 kaufte ich das Holz für das Modul 1, das Bahnbetriebswerk.

 

Heute, am 25. Januar 2009 beginne ich diese Homepage, ich nenne sie N-Welten.de.

 

Thomas Decker

 

nachoben